Effektive Abwasserbehandlung im Nationalpark Sächsische Schweiz

Berghotel Bastei vertraut auf Umwelttechnologie der DAS Environmental Expert GmbH

Das Berghotel und Panoramarestaurant Bastei befindet sich hoch oben über dem Elbtal auf einem Felsplateau im berühmten Elbsandsteingebirge. Damit liegt es mitten in der Kernzone des Nationalparks Sächsische Schweiz, in dem strenge Schutzvorschriften gelten. Als eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Sachsen und berühmtes Fotomotiv ist die Bastei Ziel von jährlich etwa 1,5 Millionen Besuchern. Die Dresdner DAS Environmental Expert GmbH erhielt den Auftrag, eine neue Kläranlage für das Objekt zu errichten.

Besondere Herausforderung des Standorts

Die besondere Lage stellte dabei eine doppelte Herausforderung für die Dresdner Umwelttechnologie-Spezialisten dar: Zum einen galt es, die Kapazität der neuen Anlage sensibel zu planen – sie führt nicht nur die Abwässer des Vier-Sterne-Berghotels sowie des Restaurants ab, sondern auch die Abwässer der öffentlichen Toiletten auf dem Areal. Damit unterliegt sie starken täglichen und saisonalen Schwankungen, die bereits in der Konzeption berücksichtigt werden mussten. Zum anderen befindet sich die Anlage in der Kernzone des Nationalparks und die Abwasserleitung für das gereinigte Abwasser verläuft durch Felsschluchten und dem Naturschutzgebiet direkt in die Elbe. Dementsprechend hohe Anforderungen stellen die zuständigen Behörden an die einzuhaltenden Grenzwerte.

Hohe Anforderungen an Qualität und Leistung

Der Eigentümer und Geschäftsführer des Berghotels Bastei, Dieter Schröter, vertraute bei der Planung auf die Experten der DAS Environmental Expert GmbH: „Wir haben höchste Ansprüche an besten Service und Qualität für unsere Gäste. Da machen wir auch bei der Abwasseraufbereitung keine Abstriche. Ziel war es, nicht nur die Grenzwerte einzuhalten, sondern das Optimum herauszuholen. Sauberes Wasser ist essenziell für den einzigartigen Nationalpark Sächsische Schweiz. Dazu wollen wir unser Bestes beitragen. Die alte Kläranlage konnte diesen Anforderungen nicht mehr gerecht werden und so wandten wir uns schließlich an DAS.“

Effiziente Technologie für sauberes Wasser

Nach ersten Gesprächen im Jahr 2012 prüften die Umwelttechnik-Spezialisten zunächst die infrage kommenden Technologien und entschieden sich gemeinsam mit dem Eigentümer sowie der Wasserbehörde schließlich für eine Anlage mit Membran-Biologie-Reaktor (MBR). Dabei werden zwei parallel arbeitende aerobe Belebungsstraßen installiert, in denen zunächst organische sowie Stickstoffverbindungen mikrobiologisch abgebaut werden. Die Belebungsbecken wurden von der DAS Environmental Expert GmbH so konzipiert, dass gleichzeitig eine hohe Betriebssicherheit und andererseits die notwendige Anpassungsfähigkeit an saisonale Schwankungen gewährleistet werden können. Die Bauarbeiten für die Kläranlage starteten im Herbst 2015. In jeweils zwei Belebungsbecken befinden sich zwei getauchte Membrankassettenmodule mit einer Porengröße von 0,45 µm. Mittels dieser Membranen werden Belebtschlamm sowie Bakterien abgetrennt. Dieses Verfahren nennt man auch „Kalte Hygienisierung“. Somit schafft man eine zusätzliche Sicherheit für die Umwelt auf dem Weg von der Kläranlage bis zur Elbe.

Die sehr geringe und daher hocheffiziente Porengröße der Membran bedarf einer gründlichen mechanischen Vorreinigung des anfallenden Abwassers. „Die Bastei ist ein sehr beliebtes Wanderziel. Wir haben es gerade bei den öffentlichen Toiletten mit einem besonders hohen Aufkommen an Feststoffen zu tun. Einige Wanderer reinigen schlicht ihre Wanderschuhe mit den Papierhandtüchern oder großen Mengen Klopapiers und entsorgen die Tücher über die Toiletten“, weiß DAS-Projektleiterin Kerstin Ilgen. „Daher trennen wir vorab alle Feststoffe, die größer als 2 mm sind, über eine vollautomatische Siebschnecke vom eigentlichen Abwasser. Anschließend wird es in ein Pufferbecken geleitet, bevor es Pumpen schließlich in die Belebungsstrecke verbringen. Erst hier startet der eigentliche Abbauprozess.“ Die so aufgebaute Anlage ist auf 450 Einwohnereinheiten ausgelegt und führt stündlich bis zu zwei Kubikmeter gereinigtes Wasser in die Elbe ab.

Sauberes Wasser und saubere Luft dank Dresdner Umwelttechnologiespezialisten

„Die MBR-Technologie ist im Vergleich zu anderen Lösungen zwar kosten- und wartungsintensiver; das abgegebene Wasser erreicht jedoch Betriebswasserqualität. So werden die vorgegebenen strengen Grenzwerte in jedem Fall verlässlich eingehalten“, berichtet Kerstin Ilgen. Und nicht nur die Wasserqualität stimmt – auch die Luft ist nun besser. „Geruchsemissionen wie bei der alten Kläranlage treten nicht mehr auf. Das ist von zahlreichen regelmäßigen Besuchern bereits positiv bemerkt worden. Dieser Nebeneffekt der neuen Anlage trägt natürlich zur Aufenthaltsqualität auf der Bastei bei“, so die Spezialistin weiter.

Kompetenter und zuverlässiger Partner für optimale Ergebnisse

Techniker der DAS Environmental Expert GmbH betreuen die Anlage seit der Inbetriebnahme im Frühjahr 2016 auf Basis eines Wartungs- und Servicevertrags, das heißt, sie führen einmal monatlich einen Service durch und nehmen einmal jährlich eine eingehende Revision vor. „Wir sind sehr zufrieden mit der neuen Anlage – sie ist klein, kompakt und effizient. Besser kann es kaum sein. Die DAS ist seit Beginn der Planungen ein sehr verlässlicher Partner, auf dessen Kompetenz wir vertrauen können“, zieht Berghotel-Eigentümer Dieter Schröter ein positives Fazit der Zusammenarbeit.

Zurück zur Übersicht